[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

:

Ortsvereins-

vorsitzender

Simon Schneider

simonmilobinski(at) gmx.de

 

Ratsvertreter

Hermann Päuser

hpaeuser@aol.com

 

Bezirks-

bürgermeisterin

Gabriele Spork

gabispork@gmx.de

 

Bezirksvertreter

Martin Oldengott

martin-oldengott@t-online.de

Counter :

Besucher:840969
Heute:22
Online:1
 

Trauer um Heinz Eikelbeck :

Allgemein

Startschuss zur Sanierung der Dahlhauser Heide: Heinz Eikelbeck (mit Presslufthammer) war tatkräftig dabei.

Alt-OB verstarb mit 85 Jahren
Nach schwerer Krankheit ist am vergangenen Mittwoch der frühere Bochumer Oberbürgermeister Heinz Eikelbeck im Alter von 85 Jahren verstorben. Eikelbeck war von 1975 bis 1994 Oberbürgermeister und wurde insgesamt drei Mal wiedergewählt. Heinz Eikelbeck betrachtete Politik nicht nur als Job, sondern als Ehrenamt.

Der aktuelle Fraktionsvorsitzende Dieter Fleskes äußerte gegenüber der WAZ: „Seine Einstellungen waren durch die Realität geprägt, er selbst praktisch orientiert; ein Handwerksmeister, der seine politische Arbeit stets nah am Bürger erledigte.“

Und auch Eikelbecks Nachfolger als Oberbürgermeister, Ernst-Otto Stüber, würdigte das SPD-Urgestein: „Heinz Eikelbeck war einer der großen Politiker der Nachkriegszeit, der Zeichen für diese Stadt gesetzt hat, mit der er sich eng verbunden fühlte.“

Gerade der Stadtteil Hordel hat Heinz Eikelbeck viel zu verdanken. Die Sanierung der Dahlhauser Heide fiel in die Anfangsphase von Eikelbecks erster Amtszeit. Die Entwicklung von der Kruppschen Arbeitersiedlung hin zu einem der schönsten Bochumer Stadtteile ist eng mit dem Namen Heinz Eikelbeck verknüpft.

Die SPD Hordel trauert um Heinz Eikelbeck und spricht den Angehörigen ihre Anteilnahme aus.

 

- Zum Seitenanfang.